titlefightclub:

Do not find homes in people. Do not settle in someone’s else’s skin for the way they make you feel. Plant your roots next to theirs and watch each other grow. Do not fall in love with temporary places.

(via mydarling)

galla-bitch:

twinfools:

ftmark:

marxisforbros:

linesinbetween:

So Brad totally talked about this in an interview, saying that Shiloh prefers to be addressed by all the family as John (and if anyone calls ze—I guess, I’m not sure if there are chosen gender pronouns yet, so I’m just going to use ze/zir—Shiloh, ze’ll be all “it’s JOHN OKAY?”) and prefers traditionally “masculine” things like swords and boy clothes etc., and he and Angelina don’t care because they a) recognize that not all children are the same/follow traditional gender binaries and b) they love John no matter what so it doesn’t matter to them what gender ze is. Which I thought was awesome/adorable.

Love them so much.

so

awesome

omg

I’m not nessesarily a big fan of Jolie, however I will say this: If my mother had done for me what she is doing for Shiloh/John it would have saved me a a childhood full of frustration, numbness and confusion. I would not now look back on 19 years worth of life and wish I had been able to LIVE IT. Instead, I spent 19 years pretending to be someone else. I can’t help but feel robbed. Why do we tell children who they are? HOW can we tell children who they are?

Parents, please, LISTEN to your kids. Embrace difference and know that you are raising your children right by allowing them to be themselves and loving them unconditionally.

That’s why there’s something seriously wrong with this headline, because it seriously discourages other parents from doing the same thing.

(via mydarling)

mitarbeiter:

Tumblr-User im Blickpunkt: Caro von Frau Schröder
Heute stellen wir Caro Schröder aus Hamburg vor, die ein kleines Modelabel betreibt. Lest unser Interview und werft unbedingt einen Blick auf ihre wirklich saucoolen Kreationen!
Wann wurde dein Label gegründet und wie sahen die Anfänge aus? Welches Konzept steht hinter deinem Label und was bietest du an?
Unter dem 2007 gegründeten Upcycling Fashion Label Frau Schröder *eco fashion & accessoires* stelle ich in Handarbeit Unikate und Kleinstserien her. Besonders die Nachhaltigkeit liegt mir dabei am Herzen. Meine Rohstoffe für die Kreationen stammen aus zweiter Hand, Resten und Abfällen der Modeindustrie. Diese Materialien würden ansonsten auf dem Müll landen. Angefangen hat Frau Schröder mit Mode für Frauen und einer kleinen Taschenserie. Nach und nach kamen immer mehr Produkte hinzu. Ich habe in den Jahren viel ausprobiert und beobachtet. Heute habe ich eine feste Accessoires Kollektion die durch Upcycling Schmuck ergänzt wird. 2011 habe ich dann meine erste Kinderkollektion angefertigt und ab letztem Winter können auch endlich Männer Frau Schröder tragen! Besonders beliebt sind dieses Jahr Hoodies, Shirts und Leggings.
Wird eigentlich alles von dir selbst genäht, oder bist du inzwischen auf Hilfe angewiesen?
Noch nähe ich alles selbst, im nächsten Jahr werde ich aber noch mal darüber nachdenken. ;)
Du bietest auch Nähkurse an – wie läuft das ab?
In meinen privaten Nähkursen in Hamburg gebe ich mein Wissen über Upcycling an andere weiter. Informationen über die Kurse kann man direkt bei mir anfordern. Es kommen meistens Anfänger zu mir, denen ich neben der Nähmaschine auch viele Tricks beibringe, wie man sich das Näh-Leben einfach machen kann. Geübt wird an einem Projekt ihrer Wahl: Kissenbezug, Loopschal oder Kosmetiktasche stehen immer hoch im Kurs.
Was machst du so in deiner Freizeit?
Freizeit? Nee, jetzt mal im Ernst: Wenn ich welche habe, dann geh ich supergern tanzen, zum Soul oder Swing. Im Sommer findet man mich auch öfters auf einer Slackline. Und wenn ich mal richtig Zeit habe, nähe ich was für mich!
Was kann man sonst noch in deinem Blog finden?


Im Moment viele vegetarische oder vegane, gesunde Rezeptideen, die ich täglich im Adventskalender veröffentliche. Ansonsten schreibe ich über Neuigkeiten bei Frau Schröder und über Themen, die mich bewegen. Ein nachhaltiges Label zu führen geht über die Produkte hinaus, so gibt es auch mal einen Doku- oder Buchtipp.

tollste Mode! Coole Frau!
  • Camera: Canon EOS 5D Mark II
  • Aperture: f/4
  • Exposure: 1/125th
  • Focal Length: 24mm

mitarbeiter:

Tumblr-User im Blickpunkt: Caro von Frau Schröder

Heute stellen wir Caro Schröder aus Hamburg vor, die ein kleines Modelabel betreibt. Lest unser Interview und werft unbedingt einen Blick auf ihre wirklich saucoolen Kreationen!

Wann wurde dein Label gegründet und wie sahen die Anfänge aus? Welches Konzept steht hinter deinem Label und was bietest du an?

Unter dem 2007 gegründeten Upcycling Fashion Label Frau Schröder *eco fashion & accessoires* stelle ich in Handarbeit Unikate und Kleinstserien her. Besonders die Nachhaltigkeit liegt mir dabei am Herzen. Meine Rohstoffe für
die Kreationen stammen aus zweiter Hand, Resten und Abfällen der Modeindustrie. Diese Materialien würden ansonsten auf dem Müll landen.
Angefangen hat Frau Schröder mit Mode für Frauen und einer kleinen Taschenserie. Nach und nach kamen immer mehr Produkte hinzu. Ich habe in den Jahren viel ausprobiert und beobachtet. Heute habe ich eine feste Accessoires Kollektion die durch Upcycling Schmuck ergänzt wird. 2011 habe ich dann meine erste Kinderkollektion angefertigt und ab letztem Winter können auch endlich Männer Frau Schröder tragen! Besonders beliebt sind dieses Jahr Hoodies, Shirts und Leggings.

Wird eigentlich alles von dir selbst genäht, oder bist du inzwischen auf Hilfe angewiesen?

Noch nähe ich alles selbst, im nächsten Jahr werde ich aber noch mal darüber nachdenken. ;)

Du bietest auch Nähkurse an – wie läuft das ab?

In meinen privaten Nähkursen in Hamburg gebe ich mein Wissen über Upcycling an andere weiter. Informationen über die Kurse kann man direkt bei mir anfordern.
Es kommen meistens Anfänger zu mir, denen ich neben der Nähmaschine auch viele Tricks beibringe, wie man sich das Näh-Leben einfach machen kann. Geübt wird an einem Projekt ihrer Wahl: Kissenbezug, Loopschal oder Kosmetiktasche stehen immer hoch im Kurs.

Was machst du so in deiner Freizeit?

Freizeit? Nee, jetzt mal im Ernst: Wenn ich welche habe, dann geh ich supergern tanzen, zum Soul oder Swing. Im Sommer findet man mich auch öfters auf einer Slackline. Und wenn ich mal richtig Zeit habe, nähe ich was für mich!

Was kann man sonst noch in deinem Blog finden?

Im Moment viele vegetarische oder vegane, gesunde Rezeptideen, die ich täglich im Adventskalender veröffentliche. Ansonsten schreibe ich über Neuigkeiten bei Frau Schröder und über Themen, die mich bewegen. Ein nachhaltiges Label zu führen geht über die Produkte hinaus, so gibt es auch mal einen Doku- oder Buchtipp.

tollste Mode! Coole Frau!